Rudolph Moshammer, der Modezar

(Foto Freeware)

"Der Mensch ist erst wirklich tot, wenn niemand mehr an ihn denkt."

 Zitat von Bertold Brecht.

In Memory of Rudolph Moshammer †

So war er und so starb er durch einen feigen Mord!

Rudolph Moshammer kam aus sehr einfachen, fast ärmlichen Verhältnissen. Er absolvierte die Volksschule und durchlief eine Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann. Schon kurze Zeit
danach hatte er die Vision sich mit seinen Vorstellungen von Mode eine eigene Existenz aufzubauen.                                                                                                                                       
Für mich persönlich eine fastzienierende Vorstellung, fast wie der "Amerikanische
Traum" vom Tellerwäscher zum Millionär.
Mit viel Einsatz und ein wenig Glück gelang es ihm. Seine bereits 1968 gegründete Boutique Carnaval de Venise war erfolgreich. "Mosi" machte sich mit seinem Geschäft schnell
einen Namen in der Münchner Modeszene.

(Foto: Mosi und "Daisy", Freeware)

Neben den Auftreten mit seinem Hund "Daisy", war ein weiteres markantes Merkmal für Moshammer, seine aufwändige schwarze Frisur mit zwei Stirnlocken im Stil des Bayernkönigs Ludwig des II.

Ich selber hatte vor einigen Jahren das große Vergnügen mit "Mosi" in seiner Boutique ein wenig zu plaudern. Es war ein angenehmes und entspanntes Gespräch, an das ich mich
gerne zurück erinnere.
Leider wurde er einige Monate später, heimtückisch am 14. Januar 2005  in seinem Haus im Münchner Vorort Grünwald mit einem Kabel erdrosselt. München hatte seinen Moderzar
verloren!
Neben seinen vielfältigen modischen und auch sozialen Aktivitäten war Moshammer übrigens auch Eigentümer eines der ältesten Restaurants der Stadt, der Hundskugel in der
Münchner Hotterstraße 18. Dieses Lokal kann man auch heute noch besuchen und ist bestimmt ein kleiner Geheimtipp.

                           

                              (Foto: Mausoleum, Freeware)                                                          (Foto Hundskugel, Freeware)

(Foto Hundskugel Innenansicht, Foto: © Ulrike Witte)